Am Sonntag trat die 1. Mannschaft gegen den Tabellenführer FC Balzers II an. Nach zuletzt 3 Pflichtspielniederlagen in Folge nahm sich der FCT vor nun die Wende zu schaffen und nicht wieder mit leeren Händen dazustehen.

Zweimal „schäpperte“ es auf der Balzner Rheinau im Derby gegen den FC Balzers II. Beide Teams trafen nämlich in der ersten Halbzeit Aluminium. Erst war es Diego Haas, der in der 12. Minute nach einem Getümmel im Strafraum am schnellsten reagierte aber nur den Pfosten traf. Zuvor hätte bereits Daniel-i-treff-nur-ir-Vorbereitig-Salzgeber wenige Meter vor dem Tor einschieben können. Sieben Minuten später traf das Heimteam per Freistoss die Latte. Dies waren die beiden grössten Chancen in Halbzeit 1.

Für ein packendes und unterhaltsames Derby waren die Weichen damit für die 2. Halbzeit gestellt. Die Partie verflachte aber mit zunehmender Dauer, auch weil sich zwei gut organisierte, kompakte Defensivabteilungen gegenüberstanden und in der Offensive zündende Ideen und der Überraschungsmoment fehlten. In der 62. Minute kam dann Spielertrainer Rohrer für Kosic ins Spiel. Grund für seine Auswechslung waren Schwindelkeitsgefühle, welche er sehr wahrscheinlich von seinen schnellen Dribblings bekommen hat.

In der Schlussphase war dann der FC Triesen den 3 Punkten näher als der Leader aus Balzers. Zweimal hätte Alessandro-im-Sechzehner-schpeli-liaber-quer-Büchel die Chance zur Führung gehabt, bei welcher einmal der Ball zu Simon-i-bi-cool-und-Chip-Zahn gespielt wurde, welcher den anschliessenden Heber über das Tor setzte. Allerdings pfiff der Schiedsrichter bei dieser Szene fälschlicherweise oder eher „glücklicherweise“ Abseits. Die grösste Chance hatte dann Vali Goop mit der letzten Aktion des Spiels. Ein Zahn-Freistoss liess der Balzner Torhüter wie eine heisse Kartoffel aus den Händen fallen. Der vorgerückte Goop-Hummels schnappte sich das Leder und donnerte es mit 180 km/h über das leerstehende Tor. In einer aufwändigen Aktion mussten die Balzner Verantwortlichen anschliessend den Ball aus dem Fangnetz schneiden.

Triesen-Trainer Raphael Rohrer erklärt nach Schlusspfiff: „Es war ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach den Aluminiumtreffern resultierten einige Halbchancen, welche auf beiden Seiten nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Am Schluss hätte sich Triesen für eine tolle Leistung noch belohnen können. Alles in allem war dies jedoch eine klare Leistungssteigerung zu den vergangenen zwei Spielen.“

 

FC Balzers II – FC Triesen 0:0

Aufstellung: Meier; Arpagaus, Goop, S. Beck, Tschütscher; Kosic (62. Rohrer), Wolf; Salzgeber (78. Frick), Zahn, Büchel; Haas (76. Mathis)

Tore: Fehlanzeige

Ersatz: Kobler, Ilic, Vaccaro, Brunner

Bemerkungen: Triesen ohne Betchema, C. Beck, Düngelhoff, Hutter (verletzt), Walser (Schweinegrippe), Messenger (Onlinedating), F. Bargetze (gstellti Bilder uf FB am Posta)

 

Kommentare sind geschlossen.