Der Freitagabend in Triesen steht ganz im Zeichen des Amateurfussballs. Die Drittliga-Damen bekommen es um 20 Uhr mit dem FC Au-Widnau zu tun, eine halbe Stunde später kämpft das Herrenteam dann gegen Thusis-Cazis um den Sprung aus der Abstiegszone.

Schon mehr als einen Monat ist es her, seit Aufsteiger FC Triesen den ersten und zugleich auch letzten Sieg in der 3. Liga Gruppe 1 feiern konnte. Nach dem gelungenen Saisonauftakt folgten vier Niederlagen und ein Unentschieden. Mit daher erst vier Punkten verwundert es auch nicht, dass die Blumenau-Kicker derzeit auf einem Abstiegsplatz stehen. Das soll sich, wenn möglich, nun ändern. Im heutigen Kräftemessen trifft die Elf von Trainer Fabian Hutter um 20.30 Uhr nämlich auf den direkten Konkurrenten Thusis-Cazis. Die Bündner liegen zwar vier Punkte vor Triesen, mit einem Sieg könnte die FL-Truppe aber am Tabellenzehnten Valposchiavo Calcio vorerst vorbeiziehen. Thusis kehrte nach Pleiten gegen Ems und Bad Ragaz vergangenes Wochenende auf die Siegerstrasse zurück und fertigte Valposchiavo gleich mit
4:0 ab – die FCT-Akteure sind also gewarnt, werden aber alles daransetzten, endlich den zweiten Saisonsieg einzufahren.

FCT-Damen wollen dranbleiben Zuschauer können heute Abend aber nicht nur das Herrenteam anfeuern. Auch die Damenequipe um Trainer Egon Eberle steht bereits vor dem Wochenende im Einsatz. Die heimischen Kickerinnen, die derzeit hinter Uzwil und Weinfelden-Bürglen auf Platz drei in der Tabelle stehen, gehen dabei als Favorit in das siebte Meisterschaftsspiel. Zu Gast auf der Triesner Blumenau ist nämlich der Tabellenachte FC Au-Widnau. Um weiterhin ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden zu können, sind drei Punkte für die Oberländerinnen aber Pflicht.

Die zweite Mannschaft in der 4. Liga steht ebenfalls am Freitag im Einsatz. Sie müssen allerdings auf fremdem Terrain gegen den FC Eschenbach ran.

Quelle: Volksblatt, Manuel Moser

Kommentare sind geschlossen.