Auf zum letzten Spiel dieser Saison hiess es am Sonntagnachmittag für die Triesner Frauen. Der zweitplatzierten FC Neckertal-Bütschwil wartete auf die Kindle-Elf. Die Partie in der Vorrunde ging mit 0:0 unentschieden aus. Dank den fehlerhaften Mathematikkenntnissen von Trainer Anton und Grippevirus-Befall an Sarah Petrovic lief der FC Triesen nur mit 11 Spielerinnen auf dem Platz auf. Wenigstens war das Problem, einen Stammplatz zu ergattern, damit vom Tisch. Die Triesnerinnen starteten top motiviert ins Spiel. Der FC Neckertal-Bütschwil liess sich komplett überrollen und die ersten Chancen für den FCT wurden schnell erspielt. Unsere Tamara-Schere kämpfte sich Mal für Mal über die Seiten durch. Durch ein schönes Zusammenspiel auf der rechten Seite kam es zum Anfang des Spiels zu einer super Chance für den FCT. Ab del Fasel hatte etwas Platz und Zeit, um einen „Lupferpass“ in die holländische Sturmspitze zu spielen – Dyiki konnte den Ball leider nicht kontrollieren, holte aber immerhin einen Eckball heraus. TiKay brachte den Ball in die Mitte, doch das Heimteam konnte gekonnt klären. Die Konter des FC Neckertal-Bütschwil wurden von der 4er-Verteidigung rigoros unterbunden. Der FCT präsentierte sich allgemein stark und verunsicherte seine Gegner mehr und mehr. Eine torlose erste Halbzeit ging dennoch zu Ende.

Die Gegner tauten zum Anfang der zweiten Halbzeit etwas auf und kamen immer mehr zu Torchancen. Die Triesnerinnen liessen aber keinen Falls nach. Alabor lancierte immer wieder Angriffe nach vorne. Ein Konter der FC Neckertal-Bütschwilerinnen liess es noch einmal spannend werden. Eine der Gegnerinnen kam zum Abschluss, der Ball wurde länger und länger, Ersatztorhüterin Karin lief rückwärts – alle halten die Luft an – Biggerli macht sich gross und HAT DEN BALL! Ein Hoch auf Karin – was für eine Parade! Weiter geht’s. Eckball für das Heimteam. Eine der Gegnerinnen kommt ungestört zum Kopfball, doch da steht Beck und verhindert das 1:0! Die Triesnerinnen spielen sich wieder bis nach vorne, Alabor zieht in die Mitte am Strafraum entlang und setzt zum Schuss an, als eine der Gegnerinnen sie unsanft stoppt. Mit lauten Geschrei und etwas Schauspielerei geht sie zu Boden – Freistoss. Cärmi bringt den Ball aufs Tor, doch die Torhüterin hält gekonnt. Ein insgesamt spannendes Spiel neigte sich dem Ende. Ein weiterer Eckball für das Heimteam in der 90. Minute. Ab del Fasel lief nach vorne, wurde dann aber von einer Gegnerin gerammt, sie fiel unglücklich auf den Ball – Hände, Pfiff, Penalty. Das wäre ja wieder einmal typisch für unsere Damen, wenn Sie so unglücklich in der 90. Minuten noch den Gegentreffer kassieren würden. Aber nein! Sie traf zum Glück die Latte! Und einmal ist das Glück auf der Seite des FCT! Dieses 0:0 fühlt sich ganz klar wie ein Sieg an und ist der perfekte Abschluss dieser Saison.

Wir wünschen eine schöne Sommerpause!

Aufstellung: Biggerli, Ott, Captain Sandy, Beck, Meier, Boltergeist, Alabor, Zappelphilipp Mullis, Kälbi, Ponse, ab del Fasel

Ersatz: keine

Tore: keine

Bemerkungen: Triesen ohne Viga „trinkt“ Gerner (Weiterbildung), Schmidt (verletzt), Mumu (Fussnegel lackieren im Altersheim), Petrovic (Bazillen-Befall), Garmen (Fan-Meile FC Schaan), Suhner (Lernstress), Zuppy (Paar-Bodypainting-Kurs mit Franz)

Bemerkenswert:

TiKay verliert kurz die Nerven und beschimpft die Mannschaft aufgrund ihres fehlenden Einsatzes. Das Video kann bei Eva Fasel eingesehen werden.

Danke für die Unterstützung Dyiki Ponse! Dein holländisches Flair hat neues Niveau ins Spiel gebracht.

Allen, die keinen Bock mehr hatten auf zu laufen, wird hiermit offiziell verziehen. Kung-Fu-Carmen vs. TiKay – wir einigen uns auf Unentschieden (-;

Es freut uns sehr, verkünden zu dürfen, dass Carmen Alabor in der kommenden Saison wieder zum

Kader des FCT gehören wird! Wuhu! Du hast dir die Mitgliedschaft nun endgültig erspielt (-; 90 Minuten Spielbeteiligung – check!

Sandra im Namen der ganzen Mannschaft bedanken wir uns bei dir für deinen tollen Einsatz während deiner Zeit beim FCT und wünschen dir nur das Beste beim FC Flums! Dasselbe gilt für Katja, auch dir danken wir herzlich und wünschen dir alles Gute beim FC Staad!

Kommentare sind geschlossen.